Was sollte ich über die Fellpflege meines Hundes wissen?

Die Fellpflege ist bei jeden Hund wichtig - egal ob Kurzhaar oder Langhaar. Wie Sie das Fell pflegen sollen, hängt von der Fellart Ihres Hundes ab. Für jede Fellart gibt es verschiedene Bürsten und Kämme. Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen, die Ihnen bei der Fellpflege Ihres Hundes helfen sollen.


Fellpflege für kurzhaarige Hunde


Kurzes Stockhaar

Dieses Haar besteht aus einem doppelten Fell, eine kurze und weiche Unterwolle und darüber kurzen und kräfitge Deckhaare. Labradore, Schäferhunde und Rottweiler haben diese Fellart. Zweimal im Jahr verlieren sie während des Fellwechsels ihre Unterwolle. Zusätzlich zum Fellwechsel verlieren diese Hunde das ganze Jahr über ihre Deckhaare.

Rauhaar

Das Rauhaar besteht aus einem doppelten Fell, einer kurzen Unterwolle und einem kurzen Deckhaar. Hierzu gehört der Rauhaardackel, Schnauzer und Airedale Terrier. Diese Hunde verlieren nicht die kurze Unterwolle, sondern nur die äußeren Deckhaare. Diese Haare sollten daher dreimal im Jahr herausgepflückt werden. 

Glatthaar

Dieses Haar besteht aus kurzem, robustem Deckhaar ohne Unterwolle. Dobermänner, Jack Russel Terrier und Boxer sind Hunde mit dieser Art von Fell. Diese Hunde verlieren ihr Fell das ganze Jahr über und haben keinen regelmäßigen Fellwechsel. 

Welche Kämme und Bürsten kann ich verwenden?

  • Massagebürste: Massiert die Haut und regt die Durchblutung für ein gesundes Fell an.
  • Kombibürste: Löst das Fell und entfernt Schmutz und lose Haare.
  • Pflegebürste: Entfernt Schmutz und lose Haare.
  • Flohkamm: Hilft dabei das Fell auf Flöhe und Zecken zu überprüfen.
  • Pflegekamm mit beweglichen Spitzen: Entfernt Schmutz und lose Haare.


Fellpflege für langhaarige Hunde


Mittellanges- und langhaariges Fell

Hunde mit mittlerem bis langem Fell können in zwei Fellarten eingeteilt werden: Mittellanges Fell mit wenig Unterwolle und mittellanges Stockhaar mit viel Unterwolle.

Mittellanges Fell mit wenig Unterwolle

Das mittellange Fell mit wenig Unterwolle, zeichnet sich durch langes Deckhaar mit wenig Unterwolle aus. Hunde mit dieser Fellart sind Border Collies, Cavalier King Charles Spaniel und Cocker Spaniel.

Mittellanges Stockhaar mit viel Unterwolle

Dieser Felltyp ist ein doppeltes Fell, mit viel Unterwolle und langen Deckhaaren. Zu den Hunden mit diesem Felltyp gehören Berner Sennenhunde, Altdeutsche Schäferhunde und Golden Retriever. Zweimal im Jahr verlieren sie während des Fellwechsels ihre Unterwolle. Zusätzlich zum Fellwechsel verlieren diese Hunde das ganze Jahr über ihre Deckhaare.

Krauses Fell

Ein krauses Fell besteht nur aus Unterwolle. Hierzu gehört der Pudel und der Bichon Frisé. Sie verlieren nur wenig Haare, aber sie brauchen eine gute Pflege gegen Schmutz und Verfilzungen. 

Langes Haar mit viel Unterwolle

Dieser Felltyp ist ein doppeltes Fell, mit viel Unterwolle und langen Deckhaaren. Hierzu zählen Boomer, Briard und Bobtail. Im Laufe des Jahres verlieren sie Haare und haben schnell Verfilzungen und Schmutz im Fell. 

Welche Kämme und Bürsten kann ich verwenden?

  • Massagebürste: Massiert die Haut und regt die Durchblutung für ein gesundes Fell an.
  • Kombibürste: Entfernt Schmutz und lose Haare.
  • Slicker-Bürste: Entwirrt das Fell und entfernt Schmutz sowie lose Deckhaare.
  • Pflegebürste: Entfernt Schmutz und lose Haare.
  • Fellwechsel-Kamm: Lockert die Unterwolle und dient der Pflege von langem Fell. 
  • Flohkamm: Hilft gegen Flöhe und Zecken bei Hunden mit kurzem bis langem Fell.
  • Pflegekamm mit beweglichen Spitzen: Entfernt Schmutz und lose Haare und eignet sich für kurzes bis langes Deckhaar.
  • Klettenkamm: Entwirrt Verwirrungen bei mittel- bis langem Deckhaar.
  • Striegel (breit oder schmal) mit beweglichen Spitzen: Lockert die Unterwolle und entfernt lose Haare. Der breite Striegel ist für die dünne Unterwolle und das Deckhaar und der schmale Striegel für die dicke Unterwolle und Deckhaar geeignet. 
  • Trimmer: Es gibt verschiedene Arten von Trimmer. So gibt es welche mit auswechselbarer Klinge, welcher lose Haare entfernt; einen Trimmer, der die Unterwolle entfernt bei halblangem Fell und einen selbstreinigenden Trimmer, der lose Haare auf Knopfdruck entfernt. Diese Variante ist die ideale Lösung, um lose Haare und Schmutz schneller aus dem Fell zu entfernen und verhindert bei regelmäßiger Anwendung Verwirrungen.


Wie oft sollte ich das Fell meines Hundes pflegen?


Bürsten

Kurzhaarige Hunde müssen nur während des Fellwechsels täglich gebürstet werden. Wenn Sie diese Hunde zu oft bürsten, kann der Haarausfall sogar noch schlimmer werden. Hunde mit einem langen, dicken, lockigen oder seidigen Fell sollten jeden Tag gebürstet werden, um Verfilzungen und Verwirrungen entgegen zu wirken. Rauhaariges und halblanges Fell sollte mindestens 2-3 mal pro Woche gebürstet werden. 

Furminator

Ein Furminator ist eine Bürste für Hunde mit langem und kurzem Fell. Mit dieser Hundebürste können Sie die Unterwolle bürsten und lose Haare entfernen, ohne das Deckhaar zu beschädigen. Es wirkt zu 90% gegen Haarausfall von lang- und kurzhaarigen Hunden.

Waschen

Ein Hund mit einer gesunden Haut und einem gesunden Fell muss nicht gewaschen werden. Ein Hund mit einer Hautkrankheit kann jedoch von einer Behandlung mit einem dafür vorgesehenen Shampoo profitieren. Es gibt verschiedene Shampoos für verschiedene Felltypen, die für Hunde mit einem bestimmten Hautproblem geeignet sind. Auch wenn sich Ihr Hund mal richtig im Schlamm gewälzt hat macht es Sinn Ihren Hund zu duschen. Auf unserer Rubrikseite mit Fellpflegeprodukten für Hunde können Sie unser komplettes Sortiment durchstöbern.

     

Weitere Artikel